Engagement auch für Kunst

137° ist die mittlere Temperatur bei der Kautschuk widerstandsfähig gemacht wird. In der tschechischen Fabrik Novesta wurden über 80 Jahre Gummistiefel im handwerklichen Verfahren hergestellt. Alte  Maschinen in ihrer Patina, die Menschen, die in Gruppen daran arbeiteten und jeden Herstellungsschritt mit ihren Händen ausführten.
Gummistiefel werden dort nicht mehr hergestellt, die Fabrik und ihre Arbeiter sind der Globalisierung zum Opfer gefallen. Die Menschen die dort arbeiteten sind die Protagonisten der Arbeit „United Color of Novesta“ der Künstlerin Sandra Hamm.

Ihre Bilder sind zurzeit bei uns in der Kanzlei zu besichtigen.

Vita
Sandra Hamm wurde 1978 in Lindlar geboren. Sie hat nach einer Ausbildung zur Fotografin Fotodesign an der FH Dortmund und am Sydney College oft the Arts, Australien, studiert. Zurzeit arbeitet sie an ihrer Diplomarbeit.

Ganz und gar: Engagement auf allen Ebenen

Als Menschen in unserer Gemeinde, als Bürger dieses Landes und als Bewohner der Erde sind wir ebenso engagiert wie als Anwälte.
Ob es um Sport und Kultur oder um die aktive Mitarbeit in Arbeitskreisen und gemeinnützigen Vereinen geht – die Leidenschaft für diese Berufungen kann sich mit der Begeisterung für unseren Beruf durchaus messen.

Unser Kanzleigebäude in der Overhofstraße öffnen wir für Kunstausstellungen, Konzerte, Diskussionsrunden und andere Veranstaltungen ebenso gern wie für unsere Mandanten.
Selbst im Tennissport aktiv, machen Cornelia Frech und Heinrich Kill sich für den Verein TC Blau-Weiß Wanne ebenso stark wie für Rat- und Hilfesuchende im Alltag und unterstützen die Mannschaften immer wieder mit Trikotsponsoring.

In den Arbeitskreisen des DAV wiederum mischen sich Beruf und Berufung: Cornelia Frech engagiert sich in der Arbeitsgemeinschaft Familienrecht, Heinrich Kill ist Mitglied in den Arbeitsgemeinschaften Familien- und Strafrecht wie auch Arbeitsrecht, beide sind Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Anwaltsmanagement. Sonja Rediger mischt in anderen Arbeitsgemeinschaften mit: Als Mediatorin engagiert sie sich sehr für die Weiterentwicklung der Mediation auf juristischem Terrain und zeichnet sich hier durch gleich ex- wie intensive Vortragstätigkeit aus.
Als Rechtsexpertin für familiäre Krisensituationen und Stalkingopfer arbeitet Cornelia Frech zudem auch bei der Aktion Runder Tisch gegen häusliche Gewalt in Herne mit, während Rechtsanwalt Kill sich im Therapieausschuss des Bochumer Ambulanzzentrums e. V. engagiert.
Gemeinsam bringen Cornelia Frech und Sonja Rediger sich in die Vorstandsarbeit der Landesinitiative Stalking NRW e. V. ein, deren erste Vorsitzende Rechtsanwältin Frech als Initiatorin der Vereinsgründung ist. Aufgrund ihrer Tätigkeit im Familienrecht befasste sich Cornelia Frech mit dem Problem des Nachstellens schon lange bevor es durch die Initiativen im angelsächsischen Bereich und den neudeutschen Namen Stalking Eingang in das Bewusstsein größerer Gesellschaftsgruppen in Deutschland fand.

In den nebenstehenden Rubriken erfahren Sie alles, was Sie über das gesellschaftliche Engagement der Kanzlei Kill und Frech wissen möchten. Und wer weiß – vielleicht können wir Sie auf diesem Weg sogar zum Mittun bewegen?